9 Juli 2013,
 Off

Das ovarielle Überstimulations- syndrom (OHSS) ist eine relativ häufige Komplikation bei der künstlichen Befruchtung bzw. bei einer ovariellen Stimulationsbehandlung. Es wird über die Pathophysiologie berichtet, die durch eine erhöhte Gefäßpermeabilität mit einer Flüssigkeitsverschiebung in den extravasalen Raum bedingt ist, vermutlich getriggert durch den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF).

Beim Eröffnungssymposium des Kinderwunschzentrums in Eschen referierte Dr. Thomas Sander über Das ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS) mit Kasuistiken.

Lesen Sie mehr dazu in den Folien zu seiner Präsentation oder im Artikel über OHSS.


Comments are closed.